Gewaltfreie Kommunikation

Marshall B. Rosenberg hat die Gewaltfreie Kommunikation in den 60er Jahren entwickelt Die Inspiration für den Namen Gewaltfreie Kommunikation geht auf die gewaltfreie Haltung Gandhis zurück.

Da dieser Name oft Irritationen hervorruft, findet man sie auch unter der Bezeichnung Wertschätzende, Empathische, Lebendige oder Freie Kommunikation.

Rosenberg wurde durch Carl Rogers inspiriert. Der klientzentrierte Ansatz findet sich in seiner Methode wieder. Wer sich mit Gewaltfreier Kommunikation auseinandersetzt, entwickelt einen sehr hohen Grad an Empathiefähigkeit für sich und andere. Daher nennt man sie auch die Sprache des Herzens…





mehr >>

mehr >>

Nicole Ganser

Pfützenstrasse 67

64347 Griesheim bei Darmstadt


 



          info@streitfrei.net              www.streitfrei.net                          06155 / 82 54 43

   

    

Impressum

KOMMUNIKATION - ÜBER WORTE HINAUS

Einfühlsame Kommunikation ESPERE

Jacques Salomé hat wie Rosenberg mit Carl Rogers zusammengearbeitet. Dadurch haben die beiden Methoden für uns einen wunderbaren Synergieeffekt.

Bei Salomé geht es im speziellen um die zwischenmenschlichen Beziehungen und um die Beziehung zu uns selbst.

Er hat eine Trainingsmethode entwickelt, bestehend aus einer Fülle an anwendbaren Werkzeugen, die uns über das Verstehen im Kopf hin zu umsetzbaren Schritten in unserem Alltag führen.

ESPERE ist kein theoretisches und komplexes Kommunikationsmodell, eher eine schrittweise Anleitung, unsere zwischenmenschlichen Beziehungen zu erforschen, zu hinterfragen und neu zu ordnen…